Bilder für die Hoffnung

Der Altar vor dem Dom in Essen am 01. 06. 2013

Eine sich fortpflanzende Hoffnungslosigkeit wäre das Ende der menschlichen Kultur. Und Bilder, von hoffenden Menschen gemalt, haben die Macht Hoffnung zu schaffen - für Frieden, Freiheit, Gesundheit und nicht zuletzt für die Liebe zum Menschen selbst.

Das Projekt:

Wegen der Problematik der gegenwärtigen Zeit, habe ich mich entschlossen, das Projekt: Bilder für die Hoffnung ins Leben zu rufen.

 

"Viele Menschen transportieren Waffen und Krieg. Ich transportiere einen Altar". So stand es auf dem Wagen des Altars geschrieben mit dem ich 2011 durch Deutschland, Holland und Belgien zog. 

 

Und leider haben die Kriege nicht abgenommen - im Gegenteil, sie werden immer grausamer. Deshalb gehe ich wieder auf die Straße und präsentiere die Bilder des Altars für die Menschlichkeit. Und ich Hoffe, dass sich mir viele Künstler anschließen und mit ihren Bildern zu meinem Altar kommen.

 

In der Stadt in der ich mich dann jeweils befinde, möchte ich, dass sich die dort lebenden Künstler  - egal welcher Nation und Religion - mit ihren Kunstwerken bei mir treffen. Vorausgesetzt sie stehen für Frieden und Freiheit. Gemeinsam verkörpern wir dann das Projekt: Bilder für die Hoffnung.

 

Wir tauschen uns aus, sitzen zusammen, trinken Kaffee und sind einfach da ... mit unserer Hoffnung.

 

Die Termine und die Städte werden hier, auf Facebook, bei Twitter und in der Presse bekanntgegeben.

 

 

Terminwünsche und Anregungen bitte unter:

Tel. +49 171/5416176  oder

E-Mail: info@paderborner-wanderaltar.de

oder     kamp37@gmail.com

 

Termine:

 

Paderborn: 07. September 2014 vor dem Rathaus

von 10.00 bis 18.00 Uhr    Presse / Bilder

 

Hannover: 28. September 2014 Steintorplatz von 11.00 bis 18.00 Uhr 

Presse / Bilder

 

Borchen: 28.11. 2014 bis 30.11.2014 auf dem Adventsmarkt in Borchen (Mallinckrodthof Nordborchen)

 

Das Projekt ist gestoppt, weil sich der Altar nicht mehr bewegen lässt.